Ein Plädoyer gegen die Angst


Eines wissen Terroristen und Demagogen ganz genau. Der wirksamste Sprengstoff ist die Angst. Und schaut man derzeit in die Regungen der Gesellschaft, dann haben sie ihre Pulverladungen hervorragend platziert. Denn Angst, haben wir derzeit alle – nicht erst seit den Anschlägen auf Charlie Hebdo. Die Angst hat uns seit Jahren fest im Griff. Sie hat die Vernunft in Unvernunft und Vertrauen in Misstrauen verwandelt. Angst, haben wir derzeit alle. Es fragt sich nur, vor wen?

Misstrauen, wo man nur hinsieht

Da wären die einen, die Angst vor den Medien haben. Diejenigen, die deren Informationen nicht mehr glauben, sich manipuliert sehen und sich komplexe Zusammenhänge der Welt lieber von selbsternannten Internet-Journalisten erklären lassen. Dann gibt es diejenigen, die Angst vor den eigenen Bürgern haben. Vor allem Politiker, die mit krassen Überwachungsmaßnahmen die Freiheit des Einzelnen einschränken wollen. Es gibt auch genügend Menschen, die Angst vor der Politik haben, die ihre Belange nicht mehr vertreten sehen und die das Vertrauen in die Demokratie verloren haben. Und zu guter Letzt, gibt es noch die Menschen, die Angst vor den Anderen haben. Die in fremden Lebensweisen einen Angriff auf die eigene Kultur sehen. Misstrauen, wo man nur hinsieht.

Man muss sich unweigerlich fragen, wohin das führen soll? Und ob wir uns von der Angst weiter getrieben sehen wollen? Denn genau diese Verhaltensweise spielt denjenigen Brandstiftern in die Karten, die unsere offene und freiheitliche Wertegemeinschaft lieber noch heute als morgen in Schutt und Asche gelegt sehen wollen. Und die im Chaos das Mittel zum Zweck sehen.

Anstatt in Angst zu leben, sollten wir mutig sein und gemeinsam den Terroristen und Demagogen, die diese großen Vertrauenskrisen anheizen, zeigen, dass wir uns nicht in ein Chaos manövrieren lassen. Dass der gemeinsame Zusammenhalt, der auch vor kulturellen oder religiösen Unterschieden keinen Halt macht, all deren Bemühungen wie von einer starken Wand abprallen lässt.

Angst, ist kein guter Ratgeber!


Folge hier dem Autor auf Twitter oder Facebook!


0 Kommentare