Bundestagswahl 2013: Der Wahl-O-Mat sagt „PIRAT“

Ich habe gerade den Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung ausprobiert und das Ergebnis überrascht nicht allzu sehr. Auch wenn ich für diese Offenlegung, in ein paar Jahren bestimmt abgeholt werde, mache ich die Ergebnisse mal transparent:

Dass meine Abneigung sich gegenüber der CDU/CSU auch hier ganz deutlich abzeichnet, dürfte vor allem daran liegen, dass die Partei so nah an bürgerrechtspolitischen Angelegenheit ist, wie Feuer kalt ist. Die CDU/CSU benimmt sich wie Feudalherren – das kann man in einer Demokratie nicht unterstützen. Entsprechend passen meine Ansichten auch gut zu den PIRATEN, die sich mit ihren „bürgerrechts- und innenpolitischen Ansätzen im linksliberalen Spektrum befindet“. Dass die LINKE da auftaucht, dürfte vor allem auch daran liegen, dass sie gegen alles ist, was die CDU/CSU plant. Meine Stimme wird dorthin aber sicherlich nicht wandern. Die Grünen stellten sich seit jeher mit ihren Ansichten, als eine gute Alternative für mich dar. Auch wenn sie mich hier und da mal enttäuscht haben, ist der rote Faden doch ein erstrebenswerter Ansatz für eine moralische und ethische Politik. Die FDP lasse ich mal unkommentiert – ihr wisst warum. Die SPD sagt derzeit zwar viel Gutes, aber ich traue ihr auch nicht mehr „Revolution“ zu, als den anderen etablierten Parteien der Mitte. Mein Gefühl spiegelt sich dementsprechend auch im Wahl-O-Mat wieder.

Hier geht’s lang zum Wahl-O-Mat der bpb

Bildschirmfoto 2013-08-29 um 12.44.41

Und? Wie sieht’s bei euch aus?

Titelbild: FLICKR Anna L. Schiller (CC BY 2.0)

Weiterführende Links:

0 Kommentare