Upgrade abgeschlossen: Meine Damen und Herren, ich blogge…

Eigentlich habe ich lange mit mir gerungen: Blog, ja oder nein? Ein Blog hat viel Schönes an sich, keine Frage. Man hat sein eigenes kleines Reich im Netz, das man mit Inhalten füllen kann. Witziges, wichtiges, wertschätzendes – je nachdem was einem gefällt. Viele nutzen ihre Blogs auch zur Selbstvermarktung. Vermeintliche Experten um ihre Reputation im Netz auszubauen. Selbstverständlich haben Blogs inzwischen auch wichtige gesellschaftliche Funktionen übernommen: Stichwort vierte Gewalt. Worüber Mainstream-Medien nicht berichten wollen, schreiben heutzutage Blogs. Und erledigen damit einen großen Teil, der aufklärenden Informationsvermittlung. Wie einige unter uns wissen, waren es nicht selten Blogger, die auf Missstände hingewiesen, eine Aufmerksamkeit geschaffen und Themen auf die große Bühne gebracht haben. Ja, Blogs sind schon toll. Allerdings, und das ist jetzt gar nicht so negativ gemeint, wie es klingen mag: Blogs benötigen auch Zeit. Zeit, die man sich erst einmal nehmen muss, nach der in der Regel aber am Ende ganz oft etwas Wertvolles bei rumkommt.

Interessante Geschichten erzählen

Ich war in der Vergangenheit sehr aktiv, was das Bloggen anging. Bei meinem alten Arbeitgeber leitete ich ein kleines Netzthemen-Magazin. Hier konnte ich Themen selber setzen, ganz subjektiv berichten. Ein Maulkorb gab es nicht. Eine thematische Ausrichtung auch nicht. Das Magazin Netzpiloten.de hat sich wie mein eigenes digitales Wohnzimmer angefühlt. Daneben noch ein eigenes Blog aufzusetzen wäre reine Zeitverschwendung gewesen. Vor knapp zwei Monaten habe ich meine Projektleiter-Stelle jedoch geräumt. Um Platz zu machen für einen fähigen Nachfolger, der mit frischem Blick auf das Magazin schaut, aber auch – und das war der wichtigere Grund – um mir selber einen Tapetenwechsel zu verschreiben. Denn, wie ein Follower es mir so schön sagte, an einem Wechsel wächst man. Das wollte ich auch herausfinden. Aktuell berichte ich nun bei dem Online-Magazin t3n.de perspektivisch über Themen rund um die Welt der Social Media – immer mit einem Blick auf technische Zusammenhänge. Der Job fordert und fördert mich. Das Team ist super nett. Themen werden hier nicht von oben nach unten delegiert, sondern demokratisch unter uns besprochen und abgestimmt. Eigentlich ebenfalls eine perfekte Umgebung zum Schreiben, warum also nun doch ein Blog?

Obwohl ich mich thematisch super aufgehoben fühle beim t3n Magazin, begegnen mir im Web öfter Themen, die ich spannend finde, die aber leider nicht zur inhaltlichen Ausrichtung der Hannoveraner passen. Diese Themen allerdings anzupacken, sie zu kommentieren oder sie einfach nur zu kuratieren, finde ich nach wie vor wichtig. Nun könnte ich dies ja auch über Facebook und Twitter machen, klar. Aber irgendwie gefällt mir der Gedanke immer weniger, mein Zentrum des digitalen Lebens auf Server großer Internetunternehmen auszubreiten. Nicht das Ihr mich falsch versteht: Ich liebe Facebook, schätze Twitter. Und doch, möchte ich zukünftig nur noch größtmöglich von hier aus meine persönlichen Interessen und Themen stricken und sie maximal über die hiesigen Netzwerke an Interessierte verteilen.

Upgrade abgeschlossen

Insofern gibt es nun einen weiteren Protagonisten dieser Blogosphäre. Und zwar den Upgrade.me-Blog, geschrieben upgrademeblog.com, der mich quasi auf ein nächstes Level katapultieren soll. Was ich hier genau thematisieren werde? Alles was mich bewegt: Altes, Neues, Schlaues und Kurioses. Ich werde mich hier nicht thematisch ausrichten. Ich werde auch nicht für die Klicks schreiben. Ich schreibe hier für mich. Über Dinge aus diesem geliebten Internet. Und Ihr seid herzlich willkommen mitzulesen!

4 Kommentare

  1. Jan Christe (@janchriste) · Mai 12, 2013

    Hi Andreas,

    Glückwunsch zum Start deines Blogs. Es freut mich, dass es jetzt noch einen weiteren Ort im Netz gibt, an dem ich Texte von dir lesen kann 😉 Bin schon gespannt auf die ersten Themen.

  2. Andreas Weck · Mai 12, 2013

    Danke Jan, ich bin auch gespannt, was hier so passieren wird.. 😉

  3. isarmatrose · Mai 12, 2013

    Schön, dass du jetzt ein Mitglied der Blogosphäre bist. :-) Schon auf Blognetz.com angemeldet?

  4. Andreas Weck · Mai 12, 2013

    Jetzt schon, danke für den Hinweis…